Ayurvedische Massagetherapien

Die klassische ayurvedische Abhyanga-Therapie findet Anwendung, um Dosha-Störungen, besonders von Vata-Menschen, positiv zu beeinflussen. Auch die Korrektur von Verletzungen des Bewegungsapparats, geschwollenem Gewebe sowie die Regeneration innerer Organfunktionen wird durch therapeutische Ayurveda-Massagen angestrebt (http/villaveda.de).

Außerdem beleben Massagen Haut, Muskeln, Venen und Arterien, die zirkulatorischen Systeme und das Nervensystem. Abfallprodukte werden wirksamer ausgeschwemmt, Ausdauer und Flexibilität gestärkt und die Konzentrationsfähigkeit des Patienten verbessert. Auch als wichtiges Element der ayurvedischen Ausleitungstherapien, besonders beim Pancha Karma, sind Ganzkörperölmassagen unerlässlich.

Synchron-Abhyanga (vierhändig)     Shiro-Abhyanga = Kopfmassage
Prstabhyanga = Rückenmassage      Padabhyanga = Fuß- und Beinmassage

Die Synchron-Abhyanga von zwei Therapeuten vierhändig ausgeführt, ist in Indien oft die typische Ayurveda-Ganzkörperbehandlung. In Europa und Deutschland wird diese Form der Massagetherapie im allgemeinen als sehr kostenintensiv empfunden. Einzelabhyangas können aber - gut ausgeführt - als Äquivalent betrachtet werden, das der angestrebten Wirkung nicht nachsteht. Natürlich ist aber auch in Deutschland die Synchron-Abhyanga ein ganz besonderer Höhepunkt der Öltherapien.

Shiro-Abhyanga verbessert den Fluß der Zerebrospinalflüssigkeit und stärkt so das Nervensystem. Die Massage des Kopfes wirkt nach ayurvedischem Verständnis ausgleichend auf die Hormontätigkeit der Hirnanhangsdrüse und Zirbeldrüse. Kokosfett ist für diese Kopf-Massage besonders gut geeignet.

Prstabhyanga ist eine Behandlung des Rückens, die an der Körpervorderseite beginnt, um so zunächst Verspannungen im Bauch- und Brustraum zu lösen. Dann liegt der Patient auf dem Bauch oder in der stabilen Seitenlage für die die intensive Behandlung des Rückens. Diese Therapie wirkt u.a. gegen muskuläre Verspannungen und Lumbalgien.

Die ayurvedische Fuß- und Beinbehandlung, die Padabhyanga, wird gegen viele gesundheitliche Beschwerden eingesetzt, z.B. gegen Schlafstörungen und allgemeine Unruhe. Sie regt alle Organe des Körpers über die Fußreflexzonen an und bewirkt einen Zustand tiefer Entspannung. Die Massage der Beine energetisiert Bauch, Becken und Dickdarm und regt u.a. den Kreislauf an.