Ayurveda alltagstauglich leicht gemacht

Einfache Ernährungsregeln und leicht verständliche Anregungen und Rezepte sind möglich aber leider nicht selbstverständlich in der Ayurveda-Beratung. Wie Empfehlungen zur konstitutionsgerechten, jahres- u. tageszeitlichen sowie regionalen Ernährung zwar nicht ganz ohne Mühe aber relativ problemlos umzusetzen sind, das erfahren Sie von der Ayurveda-Spezialistin Margrit Witt-Horchler, die seit über 15 Jahren wertvolle Erfahrungen gesammelt hat und im Hamburger Michelviertel eine Naturheilpraxis führt [www.villaveda.de].

Sie haben es schon gehört? Kernstück der ganzheitlichen Naturmedizin Ayurveda ist die individuelle Konstitution, die sich aus den unterschiedlich angelegten Regelkräften Vata, Pitta und Kapha ergibt. Das ist goldrichtig, aber Sie sollten es nicht überbewerten, denn es macht Ihre Bemühungen, ayurvedisch zu leben, unter Umständen sehr kompliziert. Wichtig ist, dass Sie folgende Regeln beachten:

* Verzehren Sie täglich möglichst frisch zubereitete, warme Speisen mit hochwertigen Produkten aus Getreide und Gemüse, am besten vor 19 Uhr. Berufstätige können sich u.U. mit Thermobehältern warmes Essen vom Vorabend mitnehmen (Nicht perfekt, kann aber als Schadensbegrenzung dienen).

* Tierische Produkte sollten Sie stark einschränken. Etwa ein- bis zweimal wöchentlich können Sie mittgs in kleinen Mengen Biogeflügel, -fisch oder -milchprodukte zwischen 11 und 15 Uhr genießen. Abends gilt die Regel: kein tierisches Eiweiß, kein rohes Obst oder ungekochtes Gemüse, kein Blattsalat, keine Milchprodukte.

* Es ist nicht nötig, nach indischen Rezepten zu kochen. Ayurveda ist universell anwendbar und wird an die Kultur und Ernährungsgewohnheiten der Anwender angepasst. Wichtig ist daher die Regel, regional frische Zutaten zu verwenden.

* Kaufen Sie keine Fertigprodukte. Tiefkühlkost in kleinen Mengen wie z.B. Spinat sind erlaubt, frisch ist aber immer besser.

* Gehen Sie nicht regelmäßig ins Restaurant oder in die Kantine (außer wenn es sich um sehr vorbildliche Einrichtungen handelt). Restaurants sind Wirtschaftsbetriebe und kochen, um einen Profit zu erwirtschaften, also nicht in erster Linie für unsere Gesundheit.

* Essen Sie nicht zuviel Brot, denn es erfordert einen Belag, der sorgfältig ausgewählt werden muss (Avocado, Kichererbsenpüree u.a.). Wurstwaren und Hartkäse sind nicht zu empfehlen, weil sie zu salzig und zu fett sind.

* Reduzieren Sie Kochsalz und Kristallzucker und ersetzen Sie die Süße durch gekochte Früchte, Agavendicksaft und Vollrohrzucker in kleinen Mengen.

* Trinken Sie nichts zum Essen, sondern besser vor oder nach der Mahlzeit. Erlaubt ist warmes Wasser.

* Nehmen Sie sich Zeit zum Essen und genießen Sie Ihre Mahlzeiten in Ruhe.

* Trinken Sie höchstens zwei Tassen Espresso täglich und so wenig Alkohol wie möglich. Zwei Gläser Wein pro Woche sind für Frauen in der Regel kein Problem, wenn die Leber nicht vorgeschädigt ist, aber immer nach dem Alkoholgenuss zwei Tage Karenz einlegen, damit die Leber sich entgiften kann.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, wird Ihr Körper langsam aufblühen, Sie fühlen sich vitaler u. leistungsfähiger.

Bei Erkrankungen und sehr belasteter Gesundheit wie zum Beispiel Allergien, chronischen Kopfschmerzen, Über- oder Untergewicht und Stoffwechselproblemen kann Ihnen eine Ayurveda Gesundheitsberatung helfen.