Garshana Seidenhandschuhmassage

Garshana stimuliert Agni und regt Bewegungsvorgänge und Stoffwechsel an. Klassisch wird Garshana in Pratiloma-Richtung (gegen die Haarwuchsrichtung) angewandt. Die langsamere und sanftere Variante ist in ihrer Wirkung der Lymphdrainage ähnlich. Garshana wirkt gleichzeitig anregend und ausgleichend.

Indikationen
Langsamer Stoffwechsel (Kapha), häufiges Frösteln (Vata), Übergewicht (Kapha).

Garshana gehört zu den Langhana-Behandlungen, die stimulierend sind. Sie dienen neben der Anregung des Stoffwechsels auch der Ausleitung von Schlacken.

Auch die Udvartana-Pulvermassage, gehört zu den trockenen und stimulierenden Behandlungen. Die Ausführung ist eher dynamisch und wird zur Reduktion von überschüssigem Kapha und Fettgewebe eingesetzt.

Udvartana ist eine weitverbreitete Anwendung gegen Übergewicht, Cellulite und dient gleichzeitig der Ausleitung und Reinigung sowie der Glättung der Haut. Sie kann mit gemahlenem Getreide, Pulvern und Kräutern, aber auch mit Pasten durchgeführt werden. Bei hoher Vata-Energie ist diese Behandlung kontraindiziert. Hier führt man eine sanfte Garshana durch.

 

Heiße Pinda Sveda - Reis-, Kräuter- oder Zitronenstempel

Pinda-Sveda Reisbeutel-Anwendung oder Jambira Pinda Sveda (Zitronenbeutel - Kapha reduzierend).

Die Massage mit Gaze-Säckchen (gefüllt mit Reis, Kräutern oder Zitronen) ist schweißtreibend und ausleitend. Pinda-Sveda zählt zu den Rasayana-Behandlungen und dient unter anderem der Gewebsstraffung, Zellerneuerung und Vitalitätssteigerung.

Indikationen
Degenerative Erkrankungen des Nervensystems, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Polyneuropathien, Myopathien, Muskeldystrophien. Eine zufrieden stellende Wirkung stellt sich nach einer Behandlungsserie von mindestens 7-14 Behandlungen (täglich bzw. mind. 3 x wöchentlich) ein.

Rezept für Gazesäckchen
Klassisch 500 g ayurvedische Kräuter (z.B. Triphala) mit 8 Liter Wasser auf 2 Liter herunterkochen (oder Konzentrat 1 Tl auf 1 Liter Wasser). 2 Liter Planzensud zusammen mit 1 Liter Milch und 350 g Milch- oder Risotto-Reis (oder Urad-Dal) kochen bis der Reis gar ist. Dann den Reis in 8 gleiche Teile teilen und auf 8 quadratische Stoffstückchen (Gaze, Windel) geben und zu Säckchen zusammenschnüren. Die restliche Flüssigkeit dient zum Warmhalten der Säckchen, zwei oder vier sind im Gebrauch und werden abgekühlt gegen heiße ausgetauscht.

Mit kreisenden, etwas kräftigeren Bewegungen massieren und ausstreichen.